Blog updates

Latest news & updates
Blog

Willkommen Wut!

14. August 2019

Wann hast du begonnen, das, wie du dich fühlst, in „willkommene Gefühle“ und „nicht willkommene Gefühle“ aufzuspalten? Woher kommt die Wertung, dass es z.B. nicht ok ist, traurig zu sein? Oder wütend?

Wenn du Kinder hast, solltest du auf jeden Fall damit aufhören. Du machst ihnen damit ein unglaublich wertvolles Geschenk!

Und wenn nicht…mach es trotzdem. Du bist es wert!

Was wir dabei nämlich vergessen, ist, dass alle Gefühle derselben Quelle entspringen. Sobald du etwas darin verstopfst, wird nichts mehr frei fließen können. Du begräbst damit also auf Dauer auch deine „willkommenen Gefühle“ und deine Lebendigkeit.

Wenn dein Kind wütend ist, dann muss es den Raum haben, das auch beurteilungsfrei fühlen und ausdrücken zu dürfen. Wenn es traurig ist, dann darf es traurig sein. Es darf weinen. Es darf auch lachen, sich leicht fühlen, lebendig sein…aber auch schwermütig, verschlossen, zurückgezogen, ärgerlich.

Alles, was das von dir verlangt, ist, dass es gesehen wird. Es will nichts weiter, als dass, was gerade da ist, von dir gesehen wird. Du kannst sagen, „ich sehe, du bist traurig“. Vielleicht noch „ich verstehe das“. Alles was danach kommt, lass einfach mal weg. Das braucht kein Mensch.

Übrigens auch du selbst nicht. Wenn du mutig bist, schau einfach mal hin, wie oft du versuchst, zu lachen, obwohl du dich überhaupt nicht so fühlst. Wie du versuchst, den guten Schein zu wahren, obwohl gerade alles zerbricht. Wie du lügst, wenn du sagst, es geht dir gut, obwohl dich gerade in Wirklichkeit nicht gut fühlst.

Wir anderen hier draußen würden uns übrigens freuen, wenn du dich uns komplett zumuten würdest.

Sei wütend und traurig: https://marcushorndt.de/emde

Write a Comment

*