Schlagwort: Wachstum

Blog, Leben

Entscheidung, Nicht-Entscheidung, Sichtbar werden

1. März 2017
Entscheidung

Bisher gehörte eine „Entscheidung“ nicht zu meinen Freunden. Ich habe aber schätzen gelernt, dass es genau diese braucht, um weiterzukommen. Früher habe ich immer diese Angst vor Entscheidungen gehabt (und habe sie teilweise immer noch). Ich glaube sogar, es wird ein lebenslanger Prozess, das Stück für Stück loszulassen.

Eine Entscheidung zu treffen heißt ja sogar, 50% der Energie wieder zur Verfügung zu haben, da du dich mit einer Seite nicht mehr beschäftigen musst. Das ist meines Erachtens sogar eine der wichtigsten Konsequenzen von „Entscheidungen treffen“!

(mehr …)

Blog, Leben

Fehler, und der Beweis, dass es sie nicht gibt

10. Februar 2017
Fehler vs. Erfahrungen

Ein weiteres meiner Herzensthemen sind „Fehler“. Sie begegnen mir im Unterricht mit meinen Studenten, in der Familie, bei meinen Kindern, in der Elternschaft, als Lehrer, als Autofahrer, als Mensch…

Wir alle sind damit konfrontiert, bemerken sie bei uns, bei anderen. Machen von ihnen unser Er-Leben abhängig, unser Fühlen, unser Denken.

Und doch existieren sie eigentlich nicht.

(mehr …)

Blog, Leben

Deine Beziehungen sollen dich erblühen lassen

31. Januar 2017
Beziehungen

Immer wieder stelle ich fest, dass es Menschen in meinem Leben gibt, die gerne in Verbindung – in Beziehung – mit mir bleiben möchten. Auf welche Art auch immer.

Dankbar bin ich der Erkenntnis, dass ich entscheiden kann, mit wem ich mein Leben verbringe und welches Gewicht ich den Menschen (und jedem Ereignis) in meinem Leben gebe. Ich habe die Verantwortung für die Qualität meiner Beziehungen. Zumindest zu ebenso 50% wie der jeweils andere Beziehungspartner. (Wenn er erwachsen ist…)

(mehr …)

Blog, Leben, Musik

Perfektionismus

1. Dezember 2016
Perfektionismus

Ich leide ja schon seit langem an einer Störung, die man (lt. meinem lieben Freund Andreas Loh) als „Dysfunktionalen Perfektionismus“ bezeichnen könnte.
Nun klingt Perfektionismus erstmal (v.a. in meinen Augen) gut, da es ja bedeutet, dass das Ergebnis perfekt wird. Das Dumme ist nur, es beinhaltet auch „dysfunktional“; es lässt also irgendetwas nicht funktionieren. Und das ist der Knackpunkt: Es gibt nämlich kein Ergebnis!

(mehr …)